Yoga Siepmann - Logo

Stefan Siepmann

Yoga als Kraft- und Rückentraining
für gemischte sowie rein männliche Gruppen

0176 / 51 61 08 69

Kontakt aufnehmen

Über mich

Ich bin ausgebildeter Yoga-Trainer. Mit meinem ganzheitlichen Verständnis von körperlich-mentalen Prozessen richte ich den Fokus meiner Arbeit auf das Zusammenspiel von Bewegung, Ernährung und Entspannung. Ich habe Yoga als effektive Unterstützung bei körperlichen Herausforderungen selbst erfahren.

Gerne erarbeite ich für Sie individuelle Abfolgen von Yoga-Übungen.


Vita Stefan Siepmann

2006 – erste Yoga-Stunde, Hatha-Yoga, Viersen, Yoga-Schule-Viersen, Jeannette Delembre

2008 – 2010 – Yoga-Studiowechsel, Düsseldorf, Sivananda & Vinyasa Yoga, Yoga9/ heute Yogaloft-dus, Birgitt Damisch

2010 – erstes Yoga Retreat, Ibiza

2010 – erster Kontakt mit Jivamukti Yoga, Köln, Lord Vishnu’s Couch, Nicole Bongartz

2010 – 300-Stunden Jivamukti Teacher Training, München, Chiemsee, Patrick Broome, Yogeswari, Sharon Gannon & David Life

2011/12 – 500-Stunden Jivamukti Apprenticeship, München, Jivamukti München Schwabing/ heute Patrick Broome Yoga, Karin Zahn

2012 – erster 10-tägiger Vipassana-Meditations-Kurs, Triebel

2012 – Beginn meiner freiberuflichen Arbeit als Yoga-Lehrer, in München, ab 06/2012 in Düsseldorf und Umgebung

2013 – 200-Stunden INSIDE-Yoga Vinyasa Teacher Training, Frankfurt am Main, Young-Ho Kim & Jang-Ho Kim

2013 – 100-Stunden INSIDE-Yoga Personal Training Ausbildung, Frankfurt am Main, Young-Ho Kim & Jang-Ho Kim

2014 – Aroma-Massage Ausbildung, PRIMAVERA, Köln

2014/15 – Ausbildung Ayurveda Koch, Europäische Akademie für Ayurveda ROSENBERG, Birstein


Schwerpunkt meiner Arbeit

Seit Juni 2012 unterrichte ich nun Yoga. Aber erst in den letzten 1 1/2 Jahren ist mir bewußt geworden, wo ich meinen Schwerpunkt in meiner Arbeit legen möchte. Über 80% der männlichen Bevölkerung übt – beruflich – eine sitzende Tätigkeit aus.

Der klassische „Büro-Mann“ sitzt zu viel – zu oft – zu lange!

Fitness, Joggen, Fußball, Schwimmen, Radfahren werden da keine Abhilfe schaffen – fördert doch keine dieser Sportarten die FLEXIBILITÄT!

WAS MACHEN SIE FÜR IHRE KÖRPERLICHE RENTE?